Gesponsort von:

4. Jahre des stetigen Mitgliederzuwachses 1973 - 1978

1973 übernahm Peter Brucker die Führung des Vereins.

Ihm zur Seite standen Michael Kollmannsberger als 2. und August Breu als 3. Vorsitzender. Kassier blieb Karl Beutl und Schriftführer Ewald Parzefall.

Auch diese Konstellation musste sich mit erheblichen Problemen bezüglich der Platzfrage befassen. Es drohte eine Beeinträchtigung des gesamten Fußballbetriebes in Folge des Dammbauprojekts der RMD (Rhein-Main-Donau AG).

Trotz dieser Schwierigkeiten warb die Vorstandschaft für die Gründung neuer Abteilungen. Dass die bestehenden Abteilungen einen enormen Zuspruch fanden, bewies die Zahl der Mitglieder, die inzwischen auf 800 angestiegen war (Stand 23. April 1974).

Ab 1974 trainierte Willi Mätz die Fußballmannschaft, die zu diesem Zeitpunkt in der B-Klasse spielte. 1976 gelang ihr der Wiederaufstieg in die A-Klasse, in der sie sieben Jahre lang verblieb. Dies war ein großer Erfolg, da zu diesem Zeitpunkt mit dem Dammbau begonnen wurde und ein erneuter Platzwechsel bevorstand.

Der neue Ausweichplatz wurde am Almer-Weiher erstellt, und dadurch konnten die zehn aktiven Fußballmannschaften ihren Spielbetrieb ungehindert fortsetzen. Georg Pöppl und Ernst Brandl waren die Trainer, die die Mannschaften zu dieser Zeit betreuten.

Im Jahr 1976 wurde die Basketballabteilung gegründet, die sich neben der Fußballabteilung zu einer der attraktivsten Sparten im FC Tegernheim entwickelte.

Jahr Mitglieder Zuwachs % weiblich männlich Erwachsene Jugendliche
1973 700 - - - - -
1974 796 +12,1 % - - - -
1975 867 +8,2 % 314 553 555 312
1976 900 +3,7 % - - - -
1977 964 +6,6 % 377 587 607 357
1978 989 +2,5 % 391 598 - -